Seite 4 von 4 ErsteErste 1234
Zeige Ergebnis 31 bis 34 von 34

6x06 - Am Scheideweg | Just Let Go

Erstellt von ClaireB, 24.10.2011, 08:50 Uhr · 33 Antworten · 5.437 Aufrufe

  1. #31
    Benutzerbild von paleiko

    Registriert seit
    23.10.2011
    Beiträge
    4.622

    Standard

    Ganz gute Folge.

    Sam liegt also im Koma.
    Dexter ist aufgrund dessen ja ganz schon verzweifelt.
    Also soll es diesen Gang Typen an die Wasche gehen aber aufgrund des Viedeos das Dexter in der Wohnung findet kann es dieser unmöglich sein.
    Sam wacht auf und bestätigt ihm seine Theorie das es der Typ aus seiner Werkstatt war, doch Dexter soll ihn gehen lassen.
    War schon sehr spannend am Ende zu sehen ob Dexter es nun macht oder nicht und ich glaube er hatte ihn tatsächlich gehen lassen.
    Wenn der Typ nicht so ein Ekel gewesen wäre und er es bereut hätte so ist Dexter dann druchgedreht und hat ihn im Meer ertrunken.
    Und Rudy ist wieder zurück, heißt das jetzt das Dexters Dunkler Begleiter wieder da ist?

  2.  
    Anzeige
  3. #32
    Comfortably Numb

    Standard

    Hoffe da kommt wieder mehr Schwung rein, zwar ist die Staffel bisher ganz gut, für die Ansprüche der Serie kam nach den ersten fast guten Folgen dann aber nicht mehr für oben. Weil wir ja schon den einen Täter kennen, der eigentlich nur aus Spannungsgründen könnte man sagen freigelassen wurde, damit er Dexter zum Professor führt - wobei das schon ne harte Sache ist, was wenn es einen Mord gibt und Dexter den Täter laufen lässt?


    Dexter heftet sich schon an Travis dran, dadurch wird er ihn wohl schnell schnappen. Aber ist dem Mordstudenten das egal? Er weiß doch, dass er Dexter zu seinem Boss führt. Also bleibt nur die Möglichkeit, dass er Dexter in eine Falle lockt? Blöderweise wurde Dexter wegen dem Brother Sam Mord zurückgepfiffen und hatte die beiden Deppen schon fast gefasst, denn eine Falle gab es nicht - weil Gellar gar nichts weiß. Travis äußerte Zweifel, der Guru Gellar kam mit, man sei die Auserwählten, die Zeugen. Frage mich warum sich Travis überhaupt so manipulieren lässt, ist ja nicht so, dass es hier mehrere wirklich bedrohliche Menschen gäbe die ihn zu etwas nötigen. Nur ein älterer Mann. La Guerta wäre mein Wunschkandidat aus der Serie geschmissen zu werden. Die Alte nervt ja nur noch. Debra merkte, dass man als gleichwertiger Kollege der Freund ist, aber wenn man ne Stufe höher steht nicht mehr mitreden gelassen wird. Dann nervte LaGuerta sie wegen dem Doomsday Killer, weil man ihr die Hölle heiß macht vom Bürgermeister aus. Fortschritte macht man kaum. Könnte mir vorstellen, dass Dexter am Ende Debra den Erfolg überschreibt, damit sie nicht blöd dasteht. Zum Glück hat sie Angel und Quinn's ONS mit Gellar's Assistentin Porter. Dadurch das Buch mit den Zeichnungen. Dass die beiden Doomsday Killer die Apokalpyse auslösen wollen ist ja auch völlig idiotisch, würden sie die Welt warnen wollen wäre das noch nachvollziehbar, aber so ist das ja völlig kranker Unfug. Das Tattoo auf dem Rücken auf diesem Photo war von Porter. So viel Glück. Somit hat Quinn mit der Schlüsselzeugin gebumst, der dumme Depp. Angel lies sich zum Glück nicht einschüchtern, er hatte gewarnt und Quinn war seinem Schwanz gefolgt. Travis hatte derweil seine Hure gefunden, armes Mädel. Angel war aber kein Arsch und versuchte Quinn rauzuhalten - allerdings will Debra die Porter auf der Wache haben. Naja, dann wird Deb halt von dem nicht mal Seitensprung erfahren und aus die Maus. Who gives a fuck. Mir wäre es nur Recht. Gefallen hat wie sich Debra wieder bei der Therapeutin ausheulte wegen dem Job, weil sie jetzt ne Stufe höher ist und die Gespräche ausbleiben, genau wie mit Dexter und auch mit Quinn. "Just do the job, live your life and give it all a chance to sort itself out." War ein nettes Gespräch. Dass sie ausgerechnet jetzt ne Hauseinweihungsfeier plant ist auch krass, aber als Ausgleich nur gesund.


    Travis hingegen ist ein krankes Schwein, Dexter hat auf sein inneres Licht gehofft, aber der Junge wählt den falschen Pfad. Verglichen mit John Lithgow oder selbst Johnny Lee Miller säuft Colin Hanks, der ein solider Darsteller ist (fand ihn als Alex in Roswell ja ganz angenehm, wenn auch kaum einsetzbar), aber kein Tom Hanks, gnadenlos ab. Er hat auch keine Momente wirklich glänzen zu können, aber insgesamt ist das nicht mehr als zweckerfüllend. Assistentin Porter wurde dann wegen den Photo befragt, welches sie verschwiegen hatte. Die ganze Sache wegen Quinn's Befragungsangst wegen dem ONS fand ich lahm. Da Quinn reingeschickt wurde, flog das Spiel auf. Und genau weil die Porter nun rausfand, dass Quinn Detective ist, braucht sie sich mit beißenden Fragen nicht mehr rumschlagen - sie sitzt am längeren Hebel. "Are you out of your mind? You fucked a person of interest." Schmeiß den Penner raus, denn was bedeutet das für den Fall? Da LaGuerta fetten Druck hat und Neo-Lieutenant Debra den auch im Nacken spürt, macht es das noch viel schlimmer. Einziger Anhaltspunkt verpufft. "I could give a fuck who you fuck. Just don't fuck with my investigation, you fuck." Mehr fucking Fuck kann man gar nicht sagen. Zur Hausparty war natürlich nicht geladen. Angel wusste, dass Debra ihn nicht anfährt, er hatte halt seinen Partner beschützt und nicht zu seiner Chefin gehalten. Quinn tauchte mit einer Barblondine auf, so ein Arschloch. Zumindest merkte selbst sie, dass es eine Scheißaktion war. Bei Travis und Gellar kam man wunderbar zu einem Szenensprung von Dexter's "Let go of the darkness. How is that even possible?" Ne logische Erklärung gibt es für deren Handeln nicht, da kann man auch nichts mehr gegensteuern. Es war vielleicht richtig von Dexter nicht vorschnell Travis abzusägen, überraschend lies er die so genannte Hure gehen. Und Angel bekommt den Dexter der Woche, als er dem besoffenen Quinn wegen Schwester Jamie frontal auf die Fresse gab. Am Ende schaffte es Besoffski Quinn noch Debra klar zu machen, dass sie ihn nie geliebt hatte, was sie traf. Hm.


    Dexter's nächste Aufgabe hält ihn vom Doomsday Killer ab (bzw. den Killern), der Mord an Brother Sam muss gerächt werden. Er sprach sich gegen Debra für die Tatortblutanalyse aus, obwohl sie befreundet sind und er das sein lassen sollte. Dexter sah auch richtig getroffen aus, normal macht er ja ganz cool und ungerührt seinen Job, heute aber war er wütend und entsetzt zu gleich, Brother Sam wurde schwer verletzt, lebt allerdings durch Glück vorerst noch. Es war natürlich diese Gang, mit der Dexter auch schon Kontakt hatte. Sie haben sich also gerächt für jenen Nick, den Sam aus der Gang geholt hatte. Täter war schnell gefunden. "I killed Julio. Is it possible this is my fault?" Das dachte ich mir auch sofort, liegt auf der Hand, nur: Wenn Dexter nichts gemacht hätte, wäre es schon früher so geendet. Zeit solo loszulegen hatte er dank Harrison und Brother Sam ein leichtes Alibi. Mike Anderson ist drauf. Ich hatte bisher keine Ahnung was "to flamingo someone" bedeuten - aber Mike zeigte es uns: Jemandem einen Arm ans Bein handschellen. A Chicago thing. Dabei gibt es die Flamingos doch im Miami. War extrem effektiv, fucking A. Dexter war parallel dazu an Leo dran, blöderweise kam Mike ihm genau dann in die Quere, während er noch mit seinem Auto vor dem Haus parkte und ansehen musste wie Leo niedergeschossen wurde. "Justice has been done. So why doesn't it feel better?" Kann Dexter doch eher froh sein, dass er einen Täter los ist und nicht nächtlich ausrücken muss, er hat ja noch die Serienkiller zu bearbeiten. Dort fand man das Überwachungsvideo aus der Garage - manchmal wirkt das alles so mühelos als könnte jeder N00b den Fall lösen. Dass der bellende oder eben nicht bellende Hund eine Rolle spielt war mir schon vorher klar - somit kam Dexter auf diesen Nick. "Nick shot Sam. The man who tried to save him. He's the ultimate Judas." Bevor Dex allerdings Nick zerstückeln konnte, wurde er noch zu Sam gerufen. Er riet ihm natürlich von Vergeltung ab. "Tell Nick, I forgive him." War eine bewegende, tiefgründige Rede von Sam, Licht, Dunkelheit, Vergebung, Hass frisst innerlich auf. "Dexter if you don't let that darkness go, it won't let go of you. Let it go." Jetzt musst du dich entscheiden. War ein Novum, dass Dexter den Täter fragte warum er tat was er tat. Nick warf Sam vor gelogen zu haben, denn besser wurde nichts, im Gegenteil. "Here I am. The fork in the road." Nun, auf der Disc war aber genug Material, wurde doch gesagt? Okay, vielleicht reicht es nicht. Schon heftig wie Dex Nick auf seine Art im Meer taufte, aber wenn man so extrem provoziert wird, mit dem Mord davonzukommen, dann hat man es nicht anders verdient. "There's no light in you, there's no light in me." Aber was sollte das Ende mit Dexter Bruder Rudy aka Ice Truck Killer? Gibt's jetzt ne Tommy Gavin Geisterrunde? Oder lebt der noch? Glaube aber Dex hat ihn getötet?


    Masuka: "Hey, this is Miami fucking Metro. We're all fucking rock stars." Masuka bekommt diese Staffel aber auch gestörte Assistenten (wobei: Nur Psychos wollen und können diesen Job machen, siehe Masuka selber^^), denn der neue Mann ist total Dexter geil, ein Fan, würde ihn am liebsten den ganzen Tag begleiten, fragte Jamie, wie Dexter so privat ist. Aha, Nerd ist Video Game Entwickler und braucht seinen Job für sein Mordspiel. Und flirtet mit Jamie. Okay. Was das jetzt soll?


    Fazit: Bleibt solide. Beim Hauptfall tut sich so gar nichts, viel mehr schob man den Fokus eher auf Debra und Quinn. Dexter und Brother Sam war ganz unterhaltsam. Hoffe Hälfte 2 gibt mehr Gas. 3,5/5.

  4. #33

    Registriert seit
    02.04.2016
    Beiträge
    5

    Standard

    Also das war eine mittelmäßige Folge. Ich hoffe einfach nur, dass die Mainstory mit dem Revelation-Killer wieder in den Vordergrund gerückt wird. Die beiden haben nämlich wirklich Potential. Ich erinnere nur mal an den Engel des Todes. Das war schon ein heftiges Bild wie das Department das Gewächshaus gestürmt hat... Quinn nervt nur noch. Ich mochte ihn (im Gegensatz zu vielen anderen) als Debras Partner (auch: privat) aber jetzt ist er nur noch nervig. Der Heiratsantrag war auch echt unpassend. Und wie er da auf der Party aufgetaucht ist das war das allerletzte..
    Mal schauen wie das alles weitergeht

  5. #34

    Registriert seit
    09.01.2016
    Beiträge
    462

    Standard

    Ich will auch was zur Staffeldiskussion sagen:

    Ich fand S3 recht schwach aus 2 Gründen: 1. waren S1 und S2 richtig stark, die Erwartungen auch entsprechend hoch, 2. hat man sich zu wenig auf den Häuterfall fokussiert.
    S5 fand ich dem gegenüber besser, weil man da nicht von Folge 1 wusste, wer denn jetzt der Bösewicht ist (anders als bei S4 oder S6) und weil mich S4 etwas enttäuschte.
    S6 finde ich bis jetzt klasse, die Art wie die Morde arrangiert wurden usw... man könnte natürlich noch etwas drauflegen, aber insgesamt eine 2 bis jetzt...

Seite 4 von 4 ErsteErste 1234

Ähnliche Themen

  1. 3x19 - Am Scheideweg (Teil 1) | Crossroads (Part 1)
    Von dayzd im Forum Battlestar Galactica - Staffel 3
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 11.07.2014, 18:28
  2. 4x18 - Am Scheideweg | The Hardest Part
    Von ClaireB im Forum Private Practice - Staffel 4
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 09.03.2011, 12:41
  3. 3x13 - Am Scheideweg | The Pot Stirrer
    Von marie im Forum O.C., California - Staffel 3
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 17.05.2008, 17:07
  4. 4x18 - Am Scheideweg | The Road Home
    Von dayzd im Forum Without a Trace - Staffel 4
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 26.10.2007, 16:37
  5. 3x03 Am Scheideweg (Darkness For Light)
    Von Schlafmütze im Forum Für alle Fälle Amy - Staffel 3
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 29.07.2006, 23:17
 
 
Powered by vBulletin™
Copyright ©2017 vBulletin Solutions, Inc. Alle Rechte vorbehalten.
Search Engine Optimization by vBSEO ©2011, Crawlability, Inc.