Zeige Ergebnis 1 bis 9 von 9

3x09 - Die gesegnete Dunkelheit | The Blessed Dark

Erstellt von Burning, 06.06.2016, 18:56 Uhr · 8 Antworten · 533 Aufrufe

  1. #1
    Benutzerbild von Burning

    Registriert seit
    22.09.2007
    Beiträge
    29.459

    Standard 3x09 - Die gesegnete Dunkelheit | The Blessed Dark

    Dr. Seward uncovers a secret; Ethan searches for Dr. Frankenstein.

    zap2it.com

  2.  
    Anzeige
  3. #2
    Benutzerbild von Roland Deschain

    Registriert seit
    27.02.2010
    Beiträge
    23.943

    Standard

    Gute Serie mit unverdientem Ende.

    Montags sind so gut wie alle Film- und Serienseiten ja leider die letzten neun Wochen unbesuchbar gewesen, aber heute versuche ich zwischen all der heißen Luft im Internet eine Ausnahme zu machen, denn Penny Dreadful… ja, endete heute die dritte Staffel oder die gesamte Serie? Da ich kaum noch News lese, offiziell habe ich nach kurzem Suchen nichts gefunden? Penny Dreadfuls Youtube-Channel sagt series finale, Showtimes website immer noch season finale.

    Achtung, Kritik ab hier, also nicht lesen wer lieber in seinem Regenbogenland leben möchte.
    Von diesem Umstand mal abgesehen lässt sich die Staffel aber dennoch für beide Ereignisse gleich beschreiben: viel zu schnell abgehandelt, wodurch Qualitätsbußen unausweichlich waren. Hatte zum Auftakt gesagt, dass man sich mit Dracula hoffentlich Zeit nimmt und über zwei Staffeln zieht, aber so wirkte es, als wenn man Möglichkeiten ausgelassen hat (generell verlief Vanessas Transformation zu Dracula viel zu schnell). Es ist nicht so, dass der Weg, den sie mit Dracula genommen haben, schlecht gewesen wäre, aber wie alle anderen fühlte er sich unvollständig an. Neun Folgen waren zu wenig.
    Sowieso merkwürdige Abschlüsse einiger Handlungen. Dracula ist nun weg, aber Vanessa auch (für immer?).
    Was sollte das alles nun mit Lily/Dorian? Fühlte sich mehr an, als dem Zuschauer einzutrichtern, dass Revolutionen oder Aufstände letztlich zum scheitern verurteilt sind und man sich dem System fügen soll. Oder interpretiere ich da zu viel rein?
    Und wo war Vanessa die ganze Zeit aka zu wenig Vanessa.

    Gab aber auch gute Szenen. Die ganze Szenerie bei den Kämpfen erinnerte durchaus an ein paar Martial-Arts Filme. Die ganze Geschichte um Clare war schon hart und traurig.

    Aber was kann man wirklich noch von Showtime erwarten? Hauptsache Homeland erstmal bis Staffel 29 verlängert, Shameless läuft auch noch mindestens bis Staffel 12. Repetition über Qualität – letztlich geht es nur um die Quoten und die stimmen bei den Serien, die mittlerweile auch nur noch ein Schattenbild ihrer selbst sind. Aber genau darauf fährt ja anscheinend jeder ab. Weg von COTW, hin zu COTS.

  4. #3
    Benutzerbild von Burning

    Registriert seit
    22.09.2007
    Beiträge
    29.459

    Standard

    Gutes Finale, das an vielen Stellen aber auch ziemlich gehetzt wirkt. Vor allem die totale Reduzierung von Eva Greens Screentime finde ich eine ziemliche Frechheit

    Davon ab gab es aber auch einiges Gutes, der Kampf um Vanessa war sehr gut gemacht, teilweise spannend, aber immer ziemlich düster und unberechnbar. Vor allem wenn man vorher wusste, dass es sich hier um das Serienfinale handelt. Dass Vanessa dann aber letztendlich sterben wird, habe ich dennoch nicht kommen sehen. Ethan schafft es irgendwann bis zu ihr durchzudringen und ihm und uns wird klar, dass Vanessa schon lange, quasi seit Anbeginn der Serie, verloren ist. Er erlöst sie dann, trägt sie hinaus und Dracula verschwindet einfach? Habe ich da irgendwas verpasst?

    Was ich auch überhaupt nicht verstanden habe, war das Ende um Dorian und Lily. Deren gesammte Storyline war doch jetzt völlig für die Katz, oder nicht?

    Der Epilog, inkl. Beerdigung und den letzten paar Worten fand ich dann wiederrum richtig klasse. Richtig traurig hat mich das Ende von Clare und seiner neugewonnen Familie gemacht. Da hat er sie gerade erst wieder zurück, und da stirbt der Sohn und seine Frau will, dass er ihn zu Frankenstein bringt, damit er ihn wieder ins Leben zurück holt. Das macht er aber zum Glück nicht, und versenkt seine Leiche am Ende im Fluss. Sehr trauriges Ende für diesen wundervollen Charakter, ich hätte ihm so sehr ein Happy End gewünscht

    Ansonsten bleibt ja auch nicht mehr viel zu sagen. Die Serie litt außer in der ersten Staffel (und selbst da eigentlich zum Ende hin) immer unter mal größeren, mal kleineren Qualitätsschwankungen. Vor allem in der dritten Staffel ist mir das stark aufgefallen. Nichtsdestotrotz hat mir die Serie immer Spaß gemacht und ich bin froh, dass man trotz allem noch sein gutes, wenn auch viel zu schnell abgehandeltes, Ende gefunden hat. Besser so, als wenn Showtime die Serie mal wieder bis in alle Ewigkeiten hätte laufen lassen.

    Zitat Zitat von Roland Deschain Beitrag anzeigen
    Gute Serie mit unverdientem Ende.
    Kann man eindeutig so sagen.


    Zitat Zitat von Roland Deschain Beitrag anzeigen
    viel zu schnell abgehandelt, wodurch Qualitätsbußen unausweichlich waren.
    Ja, das war vor allem ab Folge 6/7 zu merken, als plötzlich alles so hastig von statten ging. Als hätten die Autoren zu dem Zeitpunkt bescheid bekommen, dass dies die letzte Staffel sein wird.

    Zitat Zitat von Roland Deschain Beitrag anzeigen
    Sowieso merkwürdige Abschlüsse einiger Handlungen. Dracula ist nun weg, aber Vanessa auch (für immer?).
    Da es keine Fortsetzung mehr geben wird, würde ich mal sagen, dass sie wirklich unwiederbringlich tot ist


    Zitat Zitat von Roland Deschain Beitrag anzeigen
    Was sollte das alles nun mit Lily/Dorian? Fühlte sich mehr an, als dem Zuschauer einzutrichtern, dass Revolutionen oder Aufstände letztlich zum scheitern verurteilt sind und man sich dem System fügen soll. Oder interpretiere ich da zu viel rein?
    Ja, das habe ich mich auch gefragt, wofür das alles nun gut gewesen sein soll


    Zitat Zitat von Roland Deschain Beitrag anzeigen
    Und wo war Vanessa die ganze Zeit aka zu wenig Vanessa.
    Das finde ich ja sowieso mit die größte Frechheit, dass sie in den letzten beiden Folgen so gut wie gar nicht vorkommt, dabei war sie von Anfang an die wichtigste Person in der Serie. Das hätte man auch anders lösen/beenden können.

    Zitat Zitat von Roland Deschain Beitrag anzeigen
    Aber was kann man wirklich noch von Showtime erwarten? Hauptsache Homeland erstmal bis Staffel 29 verlängert, Shameless läuft auch noch mindestens bis Staffel 12. Repetition über Qualität – letztlich geht es nur um die Quoten und die stimmen bei den Serien, die mittlerweile auch nur noch ein Schattenbild ihrer selbst sind.
    Ich habe mir auch vorgenommen, mich neuen Showtime Serien erst mal fern zu halten. Wenn die Kritiken/Meinungen über die gesamte Laufzeit gut sind, werde ich sie mir gerne anschauen. Aber in den letzten Jahren hatte man diesbezüglich viel zu viel Ärger mit Showtime.

    Zitat Zitat von Roland Deschain Beitrag anzeigen
    Weg von COTW, hin zu COTS.
    COTS? Case of the Shit?

  5. #4
    Benutzerbild von Roland Deschain

    Registriert seit
    27.02.2010
    Beiträge
    23.943

    Standard

    Zitat Zitat von Burning Beitrag anzeigen
    Vor allem die totale Reduzierung von Eva Greens Screentime finde ich eine ziemliche Frechheit
    Hoffentlich gewinnt sie für ihre Leistung in 3x04 jedenfalls noch den verdienten Award bei den renommierten Veranstaltungen. Wäre irgendwie schade, wenn nicht mal sie Anerkennung dafür bekommen würde.

    Zitat Zitat von Burning Beitrag anzeigen
    Er erlöst sie dann, trägt sie hinaus und Dracula verschwindet einfach? Habe ich da irgendwas verpasst?
    Nope.

    Zitat Zitat von Burning Beitrag anzeigen
    Was ich auch überhaupt nicht verstanden habe, war das Ende um Dorian und Lily. Deren gesammte Storyline war doch jetzt völlig für die Katz, oder nicht?
    Jop… und das war nur ein Hinweis darauf, dass man da einige Sachen umgeschrieben hat. Wurde nicht auch zum Beispiel die ägyptische Mythologie geteast? Das klingt so gut, und vor allem klingt das, als wenn man noch Pläne gehabt hätte.

    Zitat Zitat von Burning Beitrag anzeigen
    Ansonsten bleibt ja auch nicht mehr viel zu sagen. Die Serie litt außer in der ersten Staffel (und selbst da eigentlich zum Ende hin) immer unter mal größeren, mal kleineren Qualitätsschwankungen. Vor allem in der dritten Staffel ist mir das stark aufgefallen. Nichtsdestotrotz hat mir die Serie immer Spaß gemacht und ich bin froh, dass man trotz allem noch sein gutes, wenn auch viel zu schnell abgehandeltes, Ende gefunden hat. Besser so, als wenn Showtime die Serie mal wieder bis in alle Ewigkeiten hätte laufen lassen.
    /serie

    Zitat Zitat von Burning Beitrag anzeigen
    Zitat Zitat von Roland Deschain Beitrag anzeigen
    Sowieso merkwürdige Abschlüsse einiger Handlungen. Dracula ist nun weg, aber Vanessa auch (für immer?).
    Da es keine Fortsetzung mehr geben wird, würde ich mal sagen, dass sie wirklich unwiederbringlich tot ist
    Nicht, dass es noch eine Rolle spielt…


    Zitat Zitat von Burning Beitrag anzeigen
    Zitat Zitat von Roland Deschain Beitrag anzeigen
    Aber was kann man wirklich noch von Showtime erwarten? Hauptsache Homeland erstmal bis Staffel 29 verlängert, Shameless läuft auch noch mindestens bis Staffel 12. Repetition über Qualität – letztlich geht es nur um die Quoten und die stimmen bei den Serien, die mittlerweile auch nur noch ein Schattenbild ihrer selbst sind.
    Ich habe mir auch vorgenommen, mich neuen Showtime Serien erst mal fern zu halten. Wenn die Kritiken/Meinungen über die gesamte Laufzeit gut sind, werde ich sie mir gerne anschauen. Aber in den letzten Jahren hatte man diesbezüglich viel zu viel Ärger mit Showtime.
    Ja, ich auch. "Zum Glück" haben die auch nur Twin Peaks diese Staffel, was neu dazukommt (mag mich aber auch arg täuschen).

    Zitat Zitat von Burning Beitrag anzeigen
    Zitat Zitat von Roland Deschain Beitrag anzeigen
    Weg von COTW, hin zu COTS.
    COTS? Case of the Shit?
    Season. Teilweise tut sich da aber zwischen deinem Vorschlag nichts.

  6. #5
    Benutzerbild von Burning

    Registriert seit
    22.09.2007
    Beiträge
    29.459

    Standard

    Zitat Zitat von Roland Deschain Beitrag anzeigen
    Zitat Zitat von Burning Beitrag anzeigen
    Vor allem die totale Reduzierung von Eva Greens Screentime finde ich eine ziemliche Frechheit
    Hoffentlich gewinnt sie für ihre Leistung in 3x04 jedenfalls noch den verdienten Award bei den renommierten Veranstaltungen. Wäre irgendwie schade, wenn nicht mal sie Anerkennung dafür bekommen würde.
    Wäre wünschenswert, aber ich glaube nicht dran. Hat sie doch bisher auch nicht, oder?


    Zitat Zitat von Roland Deschain Beitrag anzeigen
    Zitat Zitat von Burning Beitrag anzeigen
    Was ich auch überhaupt nicht verstanden habe, war das Ende um Dorian und Lily. Deren gesammte Storyline war doch jetzt völlig für die Katz, oder nicht?
    Jop… und das war nur ein Hinweis darauf, dass man da einige Sachen umgeschrieben hat. Wurde nicht auch zum Beispiel die ägyptische Mythologie geteast? Das klingt so gut, und vor allem klingt das, als wenn man noch Pläne gehabt hätte.
    Ja, die ägyptische Mythologie wurde angeteasert, und da hatte ich mich auch eigentlich drauf gefreut, das irgendwann mal zu sehen.

  7. #6
    Benutzerbild von Stampede

    Registriert seit
    10.01.2006
    Beiträge
    62.464

    Standard

    Also ich persönlich kann die Kritik am Finale der Serie nicht unbedingt nachvollziehen. Klar, die Handlungen abseits der Vanessa-Handlung wurden mit kurzen und simplen Abschiedsszenen abgehandelt und die Charaktere auf ihren weiteren Weg geschickt, aber ich fand das gut gehändelt und hat für mich funktioniert. Und die Vanessa-Handlung fand ich die gesamte Folge richtig gut, atmosphärisch und spannend gemacht und fand ich wie auch das Ende sehr gelungen. Also mir hat das Finale gefallen, auch als Abschluss der Serie, aber ich hatte vielleicht den Vorteil dass ich mich schon drauf einstellen konnte, dass das die allerletzte Folge sein würde, sonst hätte mich das "The End" auch geschockt. Und nein, ich lebe nicht im Regenbogenland (zumindest bin ich mir sicher, dass ich das nicht tue ), ich habe oft genug Kritik an einzelnen Folgen und speziell in der dritten Staffel an Vanessa's totaler out-of-character-Naivität geübt, nicht erkennen zu können dass Dr. Sweet Dracula, aber im Gesamtbild würde ich die Serie als sehr gut beschreiben (trotz einiger Abstriche), und sie war auch vom Stil und Story her auch was komplett anderes als man sonst so sieht. Sehr schade, dass es vorbei ist.

    Lily geht nochmal zu Dorian, der sich schon darauf einstellt, dass sie weiter mit ihm den Weg der Unsterblichkeit beschreiten wird. Doch als er ihr sagt, dass der Preis dafür ein Leben ohne Leidenschaft und zunehmend kälter werdenden Bindung zur Menschheit bis letztendlich zum Verlust dieser werden wird, verlässt sie ihn doch und geht ihren eigenen Weg. Schnell abgehandelt, ja, aber ich fands okay so. Das einzige, was ich extrem schade finde, dass man nie das Bildnis des Dorian Gray gesehen hat, das hätten sie nach Lily's Abgang unbedingt noch zeigen sollen.

    Abschied auch zwischen Jekyll und Victor, weil dieser Lily einfach so hat gehen lassen und nicht mehr hinter den Versuchen steht. Jekyll will natürlich weitermachen und hat aufgrund des Todes seines Vaters nun die benötigten finanziellen Mitteln dazu. Und auch einen Titel: Lord Hyde. Somit endet auch diese Story schnell, aber man kann sich ja ausmalen, wie es mit Jekyll&Hyde weitergeht, diese Geschichte ist ja allseits bekannt.

    Creepy-Child erzählt Dracula, dass der Wolf of God hinter ihm her ist, woraufhin Dracula ziemlich die Muffe geht. Aber Vanessa will ihn kommen lassen, um mit ihm das letzte Kapitel in Blut zu schreiben, so wie es seit jeher prophezeit ist.
    Seward hypnotisiert Renfield, der sie dadurch zum Aufenthaltsort von Dracula und Vanessa führt, so dass sie die Gang schwerbewaffnet auf den Weg machen kann. Sehr atmosphärisch und unheimliche Szene, als sie durch die Kanalisation gehen, das hatte was vom Staffelauftakt an sich. Ratten und aufgehängte Leichen begegnen ihnen auf den Weg, bis sie schließlich Dracula gegenüberstehen. Auch hier wieder eine Kreisschluss zu Staffel 1, denn Dracula gibt zu, dass er es war, der Mina damals verwandelt hat, um durch sie an Vanessa ranzukommen und sie in seine Finger zu kriegen. Klasse gespielt von Timothy Dalton, als er diese Wahrheit, die er eh bereits wusste, aus dem Mund des Masters gehört hat.
    Das anschließende Gemetzel gegen Dracula's Vampire war sehr cool und blutig, da ging hoch her. Allerdings, und das hatte ich bereits letzte Folge schon angemeckert, fand ich es doch reichlich out-of-place, dass Cat so krasse Skills drauf hat, die hat ja mindestens ein Dutzend Vampire spielend im Alleingang erledigt, wo die anderen erhebliche Probleme hatten, mit ein paar wenigen zurecht zu kommen.

    Ethan dringt schließlich zu Vanessa vor, die ihm in einer sehr berührenden Szene sagt, dass er sie umbringen soll, weil er der einzige ist der das kann und weil es der einzige Weg ist, die Dunkelheit zu beenden. Was Ethan nach einigem Zögern und einigen Tränen dann auch tut.
    Dass Dracula auf einmal so verschwindet fand ich auch ein bisschen seltsam, allerdings könnte man das so erklären, dass er ohne Vanessa die Ewige Dunkelheit nicht mehr aufrecht erhalten kann und auch ohne Vanessa keinen Sinn mehr darin sieht, das zu tun. Die Sonne durchbricht nach ihrem Tod und Dracula's Verschwinden dann auch recht den schnell den dicken Nebel.

    Den Epilog mit den ruhigen Szenen mit Ethan und Malcolm in dessen Anwesen und wie sie beschließen, irgendwie ein Leben ohne Vanessa zu finden und zu führen, fand ich ebenso wie den finalen Voice-Over von Claire während Vanessa's Bestattung richtig stark und herzergreifend. Klasse letzte Bilder, als Victor, Malcom und Ethan vor Vanessa's Grab stehen, Clare das Ganze wie immer nur aus der Ferne betrachtet und sich dann, als alle weg sind, vor Vanessa's Grab kniet.
    Dadurch, dass vorher sein Sohn während des Schlafes seinen letzten Atemzug getan hat und seine Frau nichts mehr mit ihm zu tun haben will, weil er sich weigert, seinen toten Sohn durch Frankenstein wiederbeleben zu lassen, weil er nicht will dass ein seelenloses hässliches Monster aus ihm wird, dass jeder hasst, hat er mit dem Tod von Vanessa nun überhaupt keinen Menschen mehr in seinem Leben. Bitter, bitter.....


    Zitat Zitat von Roland Deschain Beitrag anzeigen
    Es ist nicht so, dass der Weg, den sie mit Dracula genommen haben, schlecht gewesen wäre, aber wie alle anderen fühlte er sich unvollständig an. Neun Folgen waren zu wenig.
    Ja, da wäre mehr drin gewesen. Hat mich sowieso gewundert, warum die dritte Staffel nur 9 und nicht 10 Folgen wie bisher hatte


    Zitat Zitat von Roland Deschain Beitrag anzeigen
    Was sollte das alles nun mit Lily/Dorian? Fühlte sich mehr an, als dem Zuschauer einzutrichtern, dass Revolutionen oder Aufstände letztlich zum scheitern verurteilt sind und man sich dem System fügen soll. Oder interpretiere ich da zu viel rein?
    Könnte man so deuten, wenn man das will, stimmt Aber Dorian sagte ja auch, dass er keinerlei Bidnungen mehr zur Menschheit hat und er schon so viele Revolutionen miterlebt hat, dass es ihm einfach nur noch anödet. Und er wird sich gewiss nicht dem System beugen, weil es ihm eh nichts anhaben kann wegen seiner Unsterblichkeit. Und vielleicht behält er ja recht, dass Lily irgendwann zu ihm zurückkomen wird.


    Zitat Zitat von Burning Beitrag anzeigen
    Dass Vanessa dann aber letztendlich sterben wird, habe ich dennoch nicht kommen sehen. Ethan schafft es irgendwann bis zu ihr durchzudringen und ihm und uns wird klar, dass Vanessa schon lange, quasi seit Anbeginn der Serie, verloren ist.
    Aber ganz ehrlich, hätte eine Rettung Vanessa's und somit ein Happy-End zu dieser Serie gepasst? Ganz klares Nein von mir, der Charakter Vanessa, der eh schon so tragisch angelegt war, konnte eigentlich gar kein anderes Ende finden, meiner Meinung nach


    Zitat Zitat von Roland Deschain Beitrag anzeigen
    "Zum Glück" haben die auch nur Twin Peaks diese Staffel, was neu dazukommt (mag mich aber auch arg täuschen).
    Kommt erst Mitte/Ende 2017

  8. #7
    Benutzerbild von Burning

    Registriert seit
    22.09.2007
    Beiträge
    29.459

    Standard

    Zitat Zitat von Stampede Beitrag anzeigen
    Das einzige, was ich extrem schade finde, dass man nie das Bildnis des Dorian Gray gesehen hat, das hätten sie nach Lily's Abgang unbedingt noch zeigen sollen.
    Ja, das hätte ich auch sehr gerne noch gesehen


    Zitat Zitat von Stampede Beitrag anzeigen
    Ethan dringt schließlich zu Vanessa vor, die ihm in einer sehr berührenden Szene sagt, dass er sie umbringen soll, weil er der einzige ist der das kann und weil es der einzige Weg ist, die Dunkelheit zu beenden. Was Ethan nach einigem Zögern und einigen Tränen dann auch tut.
    Ich fand die Szene grandios, vor allem durch das wirklich tolle Spiel von Green und Hartnett. Eigentlich ein wunderbarer Abschluss für ihre Beziehung zueinander.


    Zitat Zitat von Stampede Beitrag anzeigen
    Zitat Zitat von Burning Beitrag anzeigen
    Dass Vanessa dann aber letztendlich sterben wird, habe ich dennoch nicht kommen sehen. Ethan schafft es irgendwann bis zu ihr durchzudringen und ihm und uns wird klar, dass Vanessa schon lange, quasi seit Anbeginn der Serie, verloren ist.
    Aber ganz ehrlich, hätte eine Rettung Vanessa's und somit ein Happy-End zu dieser Serie gepasst? Ganz klares Nein von mir, der Charakter Vanessa, der eh schon so tragisch angelegt war, konnte eigentlich gar kein anderes Ende finden, meiner Meinung nach
    Nein, natürlich nicht, aber ich finde es halt schade, dass es in den letzten zwei Folge so gehetzt wirkte und vor allem, dass Eva Greens Screentime so radikal gekürzt wurde. Ein paar Szenen mit ihr und Dracula hätten sicher nicht geschadet.

  9. #8
    Benutzerbild von Roland Deschain

    Registriert seit
    27.02.2010
    Beiträge
    23.943

    Standard

    Zitat Zitat von Stampede Beitrag anzeigen
    Also mir hat das Finale gefallen, auch als Abschluss der Serie, aber ich hatte vielleicht den Vorteil dass ich mich schon drauf einstellen konnte, dass das die allerletzte Folge sein würde, sonst hätte mich das "The End" auch geschockt. Und nein, ich lebe nicht im Regenbogenland (zumindest bin ich mir sicher, dass ich das nicht tue ),
    Ich kann deine Meinung was den Inhalt angeht ja nachvollziehen. Wie gesagt, mit zwei zugedrückten Augen geht das Ende so als Serienfinale durch, aber man merkt imo schon, dass das eindeutig anders geplant war, weswegen es keinen einheitlichen 'Flow' hat und bei mir einen leicht bitteren Nachgeschmack lässt. Aber selbst eine Woche nach dem Finale wäre die Situation 'hinter der Kamera' immer noch die gleiche für mich. Ich würde mich selber gar nicht mal als Fan von Penny Dreadful bezeichnen, aber fand das wie der Bekanntmachung eine Unverschämtheit und einfach respektlos gegenüber den Zuschauern.
    Dass ich gegen das Ausmelken von Serien bin und dass man in (fast) allen Fällen die kreative Ader und Qualität damit zerstört, ist ja wahrscheinlich bekannt – und Showtime ist bekanntlich Numero 1 was es heißt, Serien und Zuschauer mit den Füßen zu treten. Und das zeigen sie jetzt auch bei Serien, die quotentechnisch nicht gut laufen. Absoluter Drecksverein, und da habe ich tatsächlich wenig Verständnis dafür – und in die Richtung richtete sich auch mein Ärger –, wenn und wie Leute sich auf deren Seite stellen können.

  10. #9
    Benutzerbild von Stampede

    Registriert seit
    10.01.2006
    Beiträge
    62.464

    Standard

    Zitat Zitat von Roland Deschain Beitrag anzeigen
    Ich würde mich selber gar nicht mal als Fan von Penny Dreadful bezeichnen, aber fand das wie der Bekanntmachung eine Unverschämtheit und einfach respektlos gegenüber den Zuschauern.
    Ja, da muss ich dir auf jeden Fall zustimmen, ein Ende einer Serie gibt man auf jeden Fall vorher bekannt und lässt die Zuschauer nicht erstmal ein paar Stunden mit einem Schriftzug "The End" rätseln, was hier eigentlich los ist.


    Zitat Zitat von Roland Deschain Beitrag anzeigen
    Dass ich gegen das Ausmelken von Serien bin und dass man in (fast) allen Fällen die kreative Ader und Qualität damit zerstört, ist ja wahrscheinlich bekannt – und Showtime ist bekanntlich Numero 1 was es heißt, Serien und Zuschauer mit den Füßen zu treten. Und das zeigen sie jetzt auch bei Serien, die quotentechnisch nicht gut laufen. Absoluter Drecksverein, und da habe ich tatsächlich wenig Verständnis dafür – und in die Richtung richtete sich auch mein Ärger –, wenn und wie Leute sich auf deren Seite stellen können.
    Nach dem glorreichen Ende von "Dexter" ist Showtime eh nicht mehr wirklich zu verteidigen.

Ähnliche Themen

  1. 3x09 - Die Hintertür | Frank the Plumber
    Von Stampede im Forum Shameless - Staffel 3
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 09.03.2014, 19:44
  2. 3x09 - Die Vernissage | The Opening
    Von dayzd im Forum Six Feet Under - Staffel 3
    Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 29.10.2012, 22:40
  3. 3x09 - Die mit dem Ball spielen | The One With The Football
    Von dayzd im Forum Friends - Staffel 3
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 25.02.2012, 12:16
  4. 3x09 - Die neue Freundin | Release the Hounds
    Von Stampede im Forum Weeds - Staffel 3
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 14.02.2010, 18:27
  5. 3x09 - Die Anfänge (Teil 2) | Lows In The Mid-Eighties (Part 2)
    Von Carrie im Forum Will & Grace - Staffel 3
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 11.07.2008, 20:53
 
 
Powered by vBulletin™
Copyright ©2017 vBulletin Solutions, Inc. Alle Rechte vorbehalten.
Search Engine Optimization by vBSEO ©2011, Crawlability, Inc.