Das CSI-Team ist auf der Suche nach einem gefährlichen Heckenschützen, der in der Stadt scheinbar wahllos und wie aus dem Nichts auf Menschen schießt. Zwei Frauen sind dem perfiden Täter bereits zum Opfer gefallen, doch außer einer vagen Ähnlichkeit scheinen die Opfer keinerlei Verbindung zueinander aufzuweisen. Die DNS aus einer Blutspur am Tatort zwingt Mac jedoch, sich mit einem schon lange zurückliegenden Entführungsfall noch einmal auseinanderzusetzen. Vor 15 Jahren hatte er dabei geholfen, den damals neunjährigen Michael Reynolds aus den Fängen eines Sexualverbrechers zu befreien. Drei Jahre lang hatte sich die Entführung hingezogen und den Jungen in der Folge schwer traumatisiert. Mac ist geschockt von der Vorstellung, Michael könne sich unter den Eindrücken aus seiner Kindheit nun selbst zu einem Mörder entwickelt haben. Die Ermittler suchen das Elternhaus des Jungen auf. Dort erwartet sie jedoch eine böse Überraschung, als sie Michael nur noch tot antreffen - er wurde ebenfalls erschossen! Der Fall wird noch rätselhafter und verworrener, als das Team im Labor ein entdecktes Haar analysiert: Die daraus gewonnene DNS ist der von Michael sehr ähnlich, stimmt jedoch nicht gänzlich mit dieser überein. Sie muss folglich von einem Verwandten stammen. Bald schon wird Mac und seinem Team klar, dass sie offenbar einer Familientragödie auf der Spur sind. Noch bevor sie das ganze Ausmaß der Tat erkennen, fallen vom Dach eines Hotels in Midtown bereits die nächsten Schüsse ...

Quelle: VOX