Was auf den ersten Blick wie ein Verkehrsunfall aussieht, entpuppt sich beim näheren Hinsehen als Verbrechen. Denn das Opfer, ein tauber junger Mann, wurde mehrmals überfahren und vor seinem Tod zusammengeschlagen. Der Tote führt Warrick und Sara zu einer Schule für Gehörlose, derer Leiterin, Dr. Gilbert, sich überaus feindselig verhält. Gil erlangt ihr Vertrauen, weil er die Zeichensprache beherrscht. Aber die Ermittlungen in der Schule führen nicht weiter. Erst die Läuse, die Warrick auf der Kleidung des Toten findet, bringen neue Erkenntnisse. Denn die müssen von den Haaren des Täters stammen.
Catherine und Nick finden in einem Coffee-Shop ein wahres Gemetzel vor. Fünf Tote, unter ihnen der bekannte Casinobesitzer Frankie Flynn und sein Leibwächter. Alles weist auf einen Auftragsmord an Flynn hin, bei dem die anderen als lästige Zeugen sterben mussten. Aber eine genaue Rekonstruktion des Tathergangs ergibt, dass eine der weiblichen Angestellten, die zudem schwanger war, zuerst erschossen wurde. Waren in Wirklichkeit Flynn und sein Leibwächter die lästigen Zeugen?

Quelle: Vox