Zu Neujahr sind alle Freunde immer besonders bedrückt, also ein Pakt, dass man keine Dates bringt, nur die 6. Der Pakt war schnell hinfällig, denn Phoebe hatte ein Date und Chandler auch schon, wenn es auch für ihn ein Fehler war. Monica wollte deshalb ihren Ex fragen. Ross war der einzige ohne Date. Die Party stieg dann, kamen einige Leute mehr, auch Chandler’s Ex mit der furchtbaren Lache. Und dann lief noch das unsägliche „Shiny Happy People“ von R.E.M. – ich mag ja die Band und der Song hat gute Phasen, aber letztendlich nervt er. Joey’s Date brachte 2 Kinder mit. Also kann Ross auch seinen Affen mitbringen. Rachel hatte auf dem Weg Paolo abzuholen, wurde aber von einer Frau attackiert, weil die das Taxi haben wollte und so bekam Rachel ordentlich was ab. Naja, das war jetzt wenig lustig und irgendwie blöd. Joey hatte keinen Spaß wegen den Kindern, Chandler entkam Janice nicht, der Arme. Monica’s Fun Bobby tauchte auf, allerdings war er ob dem Tod seines Großvaters nicht zum Spaß aufgelegt, somit war die Party am Boden und die Folge auch, vor allem heulte dann Janice rum, weil Chandler der Kragen platzte. Leider kam hier dann so gar nix mehr, die ganze Party war müde und lahm, Joey küsste Chandler und fertig.


„Guys, there is a somebody I want you to meet.“ Ein kleiner Kapuzineraffe. Der lebt jetzt mit Ross, was besser ist als wenn man mit dem Alter noch einen Mitbewohner hat – Chandler und Joey fühlten sich ertappt. Ja, ich will noch gar nix sagen, aber es geht bergauf. Gab allerdings schnell den ersten Streit und Affe bewarf Ross mit Dingen. Chandler genoss den Affen viel mehr, bei ihm jonglierte er mit Socken. Am Ende war der Affe das wohl Beste an der Folge wohl, aber mehr auch nicht und geht wieder.


„I have 12 new songs about my mother’s suicide and one about a snowman.“ Der Songtext war der Hammer, total weihnachtlich, aber dann auch total depressive wegen der toten Mutter. Die armen Freunde mussten wohl alle 12 Songs durchstehen, wobei 2 Labertypen dann eine Pause herausholte. Und einer gestand ihr quasi seine Liebe. Und weil ich Captain Motherfucker bin, kann ich diesen Mann mit Brille und etwas längeren Haaren als möglichen und dann schnell bestätigten Hank Azaria erkennen, welcher Jahre später mit Jennifer Aniston in „Along Came Polly“ zu sehen war. Hier ist er David, welcher was mit Phoebe anfängt. David ist ein Nerd wie er im Buche steht. Endlich gab es einen Kuss. Aber so einfach ist das nicht und teure Mikroskope kann man nicht einfach vom Tisch werfen, dann der Kuss und wohl noch mehr. Dann kam David’s Kollege rein, meinte man würde sofort nach Minks aufbrechen. So weit so gut, ist aber in Weißrussland, was nicht Russland ist, weil auf Englisch ohnehin Belarus, auch wenn es bis 1991 Teil der UDSSR war. Und das steht auch als Goof bei IMDb. Unfassbar was für Hohlbirnen die Autoren sind. In einer Woche hauen die beiden ab, David will bleiben, Max war sauer, Phoebe durfte entschieden und so bleibt man. Allerdings versucht sie am Ende umzustimmen, weil sein Kollege so sauer war. Phoebe sprach den kompletten Dialog wie sich David von ihr verabschieden soll.


Joey bekam den Weihnachtsjob nicht, dafür wurde er einer der Santa Helpers. Er sah auch entsprechend aus. „Too.many.jokes. Must.mock.Joey.“ Witzoverload.


Fazit: Kleiner Rückschlag, wobei Durchschnitt schon noch passabel für Friends ist. Fing doch positiv an, mit Joey, mit Ross und Affen, mit Phoebe’s Song und Date, verflachte dann aber doch schnell und alles ab der Neujahrsfeier war blah. Knapper Durchschnitt.