Der Weinimporteur Bing Cullman wird tot im Kühlraum seines Weinkellers aufgefunden. Sein letztes Glas Wein stammte von einem extrem seltenen und entsprechend teuren Jahrgang, der aus George Washingtons Privatbesitz stammen soll. In dem Glas finden sich Rückstände eines Potenzmittels. Doch die Umstände von Cullmans Ableben sind bei Weitem nicht so prickelnd, wie es anfangs den Anschein erweckt: Für den Herzkranken, der bereits eine Reihe von Medikamenten einnehmen musste, waren die Wechselwirkungen der Wirkstoffe tödlich. Abschürfungen an seinem Körper deuten außerdem darauf hin, dass er verzweifelt gegen die Tür gehämmert hat. War es folglich eiskalter Mord? Für Goren und Eames gestalten sich die Ermittlungen alles andere als leicht, denn in Cullmans Umfeld scheint es kaum jemanden zu geben, der nicht von dessen Tod profitiert hätte. Dass drei Flaschen von dem hunderttausende Dollar wertvollen Wein verschwunden sind, macht nicht nur die Teilnehmer der Weinprobe vom Tatabend verdächtig. Denn auch sein Butler wird nur wenig später mit einer stolzen Summe aus Cullmans Tresor aufgegriffen, mit der er die Dialyse seiner Mutter bezahlen wollte. Allmählich beginnt zudem das Bild der perfekten Ehe zwischen Bing Cullman und seiner Frau Avery zu bröckeln. Wie sich herausstellt, unterhielt Bing noch ein kleines Apartment für ungestörte Treffen mit diversen Callgirls. Seine Frau Avery, die am Abend des Mordes das Fotoshooting für eine neue Modekollektion betreute, genoss dort wiederum die Avancen eines der männlichen Models, Shane Berlin. Als dieser unter Mordverdacht gerät, platzt Avery Cullman plötzlich mit einem Geständnis heraus. Doch den Ermittlern ist klar, dass sie das dichte Netz aus Lügen, in das sich die reichen Weinkenner verstrickt haben, noch nicht ganz durchschaut haben ...

Quelle: VOX