Der 19-jährige Michael Jones besucht seine Mutter Ashley im Krankenhaus, bricht dort aber selbst plötzlich zusammen und stirbt. Ashley beschuldigt ihren Stiefsohn Miles Foster, mit dem sie einen Erbschaftsstreit ausficht, Michael vergiftet zu haben. Bei der Obduktion stellt sich allerdings heraus, dass Michael an einem Tumor im Gehirn starb, ausgelöst durch illegal aus einer Leiche entnommenes Knochenmaterial, das ihm implantiert wurde. Rodgers Analyse ergibt: Michael starb an Eierstockkrebs. Cassady und Green ermitteln das Beerdigungsinstitut Bicks, das die Spenderleichen einäschern ließ und die orthopädische Klinik Morningside, die mit Bicks zusammenarbeitete, um günstig an Organe, Gewebe und Knochen heranzukommen. Bicks beschuldigt Dr. Vaughn, die Teile entnommen und damit seine Klinik finanziert zu haben. Staatsanwältin Rubirosa findet einen zweiten Patienten, Jason Carter, der Knochen von der gleichen Spenderin transplantiert bekam. Per Gerichtsbeschluss wird eine Biopsie durchgesetzt, die beweist, dass auch Jason bereits an Krebs erkrankt ist. Vor Gericht kann Dr. Vaughn die Jury auf seine Seite bringen, indem er ein Gesundheitssystem anklagt, das Reiche und gut Versicherte bevorzugt und ihm, der überwiegend Härtefälle unentgeltlich behandelt, sich an seinen hippokratischen Eid hält und seine Klinik mit - wenn auch illegalen - Organ- und Gewebe-Entnahmen finanziert, keine Wahl lässt.

Quelle: RTL