Der Börsenmakler Todd Hauser stirbt an inneren Blutungen, die von einem heftigen Faustkampf herrühren. Lupo und Bernard finden heraus, dass er am Union Square, wo öfter solche Kämpfe stattfinden, gegen Vince Fonsella gekämpft hat, der nicht jedoch nicht aufhörte auf ihn einzuprügeln, als Todd bereits aufgegeben hat. Da es sich um einen einvernehmlichen Kampf zwischen den beiden gehandelt hat, wird Vince vom Gericht auf Bewährung freigelassen. Kurz danach kommt es zu einer Massenschlägerei zwischen Todd Hausers Freunden und Vince und seinen Freunden, bei der drei Menschen getötet und zwölf verletzt werden. Lupo entdeckt im Internet ein Video, in dem zu sehen ist, wie zwei Freunde von Todd und sein Bruder Sean Vince umbringen. Aber da man den Videofilmer nicht identifizieren kann, wird der Film nicht als Beweis zugelassen. Der zuständige Richter will alle verhafteten Schläger auf Kaution entlassen und der Fall scheint für die Staatsanwaltschaft den Bach runter zu gehen, da kommt McCoy auf die Idee, die ganze Bande wegen Terrorismus anzuklagen. Das hat den Vorteil, dass man nicht jedem Einzelnen eine Waffe oder eine Handlung zuweisen muss. Aber da eine Anklage wegen Terrorismus automatisch eine lebenslange Haftstrafe beinhaltet, weigert sich Cutter, alle Angeklagten über einen Kamm zu scheren ...

Quelle: RTL