Naja, das ist wieder altes VM-Niveau - leider. Ich dachte - nach der letzten Folge - jetzt wird es besser.

Der Fall war mal wieder total langweilig. Da könnte mal ein bisschen mehr Pfeffer rein. Lahm inszeniert, lustlos agiert. Nein, Leute, so wird das nix. War ja klar, dass Veronica das am Ende wieder irgendwie hinbekommt.

Okay, ich muss zugeben, dass ich auch etwas überrascht war, als herauskam, dass Troy hinter dem ganzen Raub steckte. Hätte ich so nicht gedacht. Irgendwie hat das aber gar nicht zu ihm gepasst, fand ich so. Da wurde er als Sympathieträger aufgebaut und als Vronis neuer Freund präsentiert und auf einmal lassen ihn die Drehbuchautoren so hängen? Gefällt mir überhaupt nicht. Nichts gegen Überraschungen, aber die Wandlung war einfach ZU gewollt.

Ja und dann noch Dad und die Schuldirektorin... Vroni hat was dagegen, also beendet Dad die ganze Sache. Schade, ich fand sie ganz sympathisch. Nun ja, die scheint auch Geschichte zu sein. Aber: Oha, die Mutter meldet sich am Ende zu Wort. Mal sehen....

Schade, dass es jetzt wieder nach unten geht...